VCS Verkehrs-Club der Schweiz

Sektion Graubünden
VCS / ATE / ATA

A13-News des Netzwerkes A13/E43

Verlagerungspolitik: Endlich bewegt sich etwas!
16.01.2018. Die Bundesverwaltung muss bis Ende Jahr einen Plan vorlegen, wie sie das gesetzlich verankerte Verlagerungsziel erreichen will. Die Verkehrskommission des Nationalrats hat sich mit 21:0 Stimmen bei einer Enthaltung hinter einen entsprechenden Antrag gestellt. Die Alpen-Initiative ist erfreut über den Entscheid der Kommission. (MM AI)

Bodenseeregion kommt beim Schweizer Eisenbahnnetz-Ausbau zu kurz
15.01.2018. Der Bund plant die nächsten beiden Ausbauschritte für das Schweizer Eisenbahnnetz bis zum Jahr 2035. In ihrer Stellungnahme zur Vernehmlassung kritisiert die „Initiative Bodensee-S-Bahn“, dass den Nordostschweizer Kantonen am Bodensee nur 3 Prozent der seit 1990 bewilligten Kredite von 34 Milliarden Franken für 11 Prozent der Schweizer Bevölkerung zugeteilt wurden. (MM IBSB)

Ein wichtiger Schritt für die Zukunft der Bahn
15.01.2018. Der VCS Verkehrs-Club der Schweiz hat sich in der heute zu Ende gehenden Vernehmlassung positiv zum Projekt des nächsten Ausbauschritts 2035 der Bahninfrastruktur geäussert. Der Fonds zur Finanzierung und zum Ausbau der Eisenbahninfrastruktur (FABI) wurde als Gegenvorschlag zur Initiative «Für den öffentlichen Verkehr» geschaffen, die seinerzeit vom VCS lanciert worden war. Entsprechend aufmerksam hat der VCS als geistiger Urheber des FABI zusammen mit seinen kantonalen Sektionen das Projekt analysiert, das der Bund in die Vernehmlassung gegeben hat. Der VCS zeigt sich zufrieden mit dem Gesamtprojekt und unterstreicht die Bedeutung, die Wettbewerbsfähigkeit der Bahn im Personen- und Güterverkehr langfristig zu garantieren. (MM VCS)

Bahnausbauschritt 2030/35: Nicht ohne den Lötschberg
15.01.2018. Die Alpen-Initiative fordert die Fertigstellung des Lötschberg-Basistunnels, die langfristige Sicherung der Trassen für den Güterverkehr sowie generell eine bessere Berücksichtigung des Güterverkehrs beim Bahnausbauprojekt STEP 2030/2035. Dies teilte die Umweltorganisation dem Bundesrat mit. In der Vorlage «Ausbauschritt der Bahninfrastruktur 2030/35», die der Bundesrat bis Mitte Januar 2018 in die Vernehmlassung geschickt hat, werden die Bedürfnisse des Transitgüterverkehrs zu wenig berücksichtigt. Von den beiden vorgeschlagenen Optionen bevorzugt die Alpen-Initiative die Ausbauvariante 2035. Dies allerdings unter dem klaren Vorbehalt, dass der Lötschberg-Basistunnel fertig ausgebaut, respektive das entsprechende Projekt in die Vorlage aufgenommen wird. (MM AI)

Winterspiele in Gefahr
12.01.2018. Eine internationale Studie kommt zum Schluß, dass der Klimawandel die Zahl der möglichen zukünftigen Austragungsorte für Winterspiele deutlich einschränkt. (salto Umwelt)

Der Spieleverderber
10.01.2018. Stefan Grass hat die Kandidatur für Olympische Spiele in Graubünden gebodigt. Jetzt soll er Sion 2026 verhindern. (Tages Anzeiger)

EU erlaubt Tirol Blockabfertigung: Deutschland blitzt ab
02.01.2018. Die Lkw-Blockabfertigung in Tirol ist für die EU zwar nicht befriedigend. Aber Brüssel sieht darin keine systematische Beschränkung des Güterverkehrs. Am 8. Jänner wird das Land Tirol erneut die erwartete Lkw-Lawine aus Deutschland auf maximal 300 Lkw pro Stunde einbremsen. Und das verstößt nicht gegen geltendes EU-Recht. (Tiroler Tageszeitung)

Die Büchse der Olympia
23.12.2017. Die Chance ist gross, dass «Sion 2026» mehr kostet als budgetiert. Dem Volk muss klar sein was die Risiken und Nebenwirkungen der Winterspiele sind. Transparenz ist gefordert. (NZZ) 

Helle Aufregung über „Transitgift“ aus Wien
22.12.2017. Die Pläne der neuen schwarz-blauen Bundesregierung sorgen für heftige Reaktionen in Tirol. Schließlich würden die Öffnung des Pannenstreifens auf der Autobahn als dritte Spur in Stoßzeiten sowie höhere Tonnagelimits für Lkw die Tiroler Bemühungen für eine Verlagerung des Schwerverkehrs auf die Schiene sowie die geplanten 20 bis 30 Lkw-Blockabfertigungen im kommenden Jahr konterkarieren. (Tiroler Tageszeitung)

Der Wald­rapp soll in die Schwei­zer Na­tur zu­rück­keh­ren
22.12.2017. Seit 15 Jah­ren ver­su­chen Vo­gel­schüt­zer, den in Eu­ro­pa aus­ge­rot­te­ten Wald­rapp in un­se­ren Nach­bar­län­dern wie­der an­zu­sie­deln. Nun soll der Vo­gel auch hier­zu­lan­de hei­misch wer­den. (Südostschweiz)